Aktuelles

In unserer St. Vitus Kirche Lathen steht dieser mittelalterliche Sandsteintaufbrunnen aus dem 13. Jahrhundert. Damit dieses Kunstwerk auch nachfolgenden Generationen erhalten bleibt, mussten dringend Restaurierungsarbeiten durchgeführt werden. Eisenanker im oberen Bereich führten zu Rissbildungen, eine Nutzung war schon seit Jahrzehnten nicht mehr möglich. Durch die gute Beratung eines Sachverständigen und die großzügige Unterstützung des Bistums konnte gleichzeitig eine Umgestaltung vorgenommen werden. Eine mobile Schale auf dem Becken für das Taufwasser kann jetzt zur Tauffeier auf einen, dafür passend angefertigten Ständer, in den Chorraum getragen werden. Wir hoffen, dass diese Umgestaltung die Tauffeiern unserer Kirchengemeinde bereichert und den Gläubigen hilft, sich an ihre eigene Taufe zu erinnern und das Geheimnis des Taufsakramentes aufleben zu lassen.

SAM_7893  SAM_7898

Adelheid Thünemann, für den Kirchenvorstand

Haus_Sank_Marien_LogoAnfang Februar erschien im Kirchenboten ein Artikel über die Handarbeitsgruppe im Haus St. Marien, die bereits seit 1978 existiert. Den vollständigen Artikel finden Sie unter nachfolgendem Link: http://www.kirchenbote.de/content/stricken-gegen-die-einsamkeit

Seit etwa einem Jahr ist die Flüchtlingshilfe auch Teil unseres Lebens geworden.

Bis zu 20 ehrenamtliche Frauen und Männer engagieren sich rund um das St. Vitus Haus um die Flüchtlinge, die in der Gemeinde Lathen vorerst ein neues zu Hause gefunden haben.

Hauptaufgabe ist die soziale Integration. Dies geschieht durch Patenschaften für die jeweiligen Wohngemeinschaften mit zum Teil wöchentlichen Besuchen in den Wohnungen, Sprachförderung und dem Üben, wie das Leben in Lathen funktioniert. Darüber hinaus werden Fahrten zu Kliniken, Ärzten und Behörden durchgeführt.

Einmal im Monat (jeweils am 1. Mittwoch von 15:00 – 17:00 Uhr) findet das Begegnungscafe im St. Vitus Haus in der Kirchstraße statt. Hier geht es um das gegenseitige Kennenlernen, um den Abbau von Berührungsängsten, Sprache üben, sich Sorgen und Nöte anhören, aber auch um Spaß und Spiel, gemeinsames Kochen etc.

Während anfangs noch in bis zu 5 Sprachen übersetzt wurde, gelingt heute vielfach ein Austausch in deutscher und englischer Sprache.

Höhepunkte im letzten Jahr waren sicherlich die Teilnahme an „Lathen kocht auf“ mit der anschließenden Fahrt zu Surwold`s Wald, das Treffen mit Herrn Haas vom Lathener Lauftreff sowie der Jahresabschluss im St. Vitus Haus. Hier wurde gemeinsam traditionell syrisch und persisch bzw. iranisch gekocht.

Der Nikolausverein sorgte mit dem Besuch des Nikolaus für eine Überraschung für Jung und Alt. Die Kinder trugen die im Kindergarten erlernten Lieder vor, die Erwachsenen stimmten mit Heimatliedern ein. Dieser Besuch zeigte uns allen, wie nah Traditionen diesseits und jenseits von Grenzen sein können.

Ein herzlicher Dank gilt den Ehrenamtlichen für ihr Engagement, für viele gute Ideen, für die vielfältigen Hilfen, die sie den Flüchtlingen anbieten. Danke an das Büchereiteam, das sich gerade um die Kleinen kümmert und danke an die guten Kooperationen mit der Kleiderkammer und der Tafel.

Besonders danken wir dem Integrationsbeauftragten der Samtgemeinde Lathen, Ismet Hajrizi, der das Bindeglied zwischen den Ehrenamtlichen und den Flüchtlingen ist.

Danke natürlich an unsere Kirchengemeinde St. Vitus Lathen, ohne das St. Vitus Haus und die finanzielle Unterstützung durch das Bistum wären viele Aktionen nicht möglich.

Wir freuen uns auf weitere Begegnungen und gemeinsame Aktionen im neuen Jahr 2017.

Herzlich eingeladen ist die Bevölkerung an jedem 1. Mittwoch im Monat von 15:00 – 17:00 Uhr zum Begegnungscafe in St. Vitus Haus in der Kirchstraße in Lathen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

R. Prütz, stellvertretend für das ehrenamtliche Team „soziale Betreuung und Integration von Flüchtlingen in Lathen“ St.Vitus Kirchengemeinde Lathena

KFD_LogoAufruf an alle Frauen

Auf der Generalversammlung der KFD „St. Vitus“ Lathen am 6. Febr. 2017 wollen wir gemeinsam einen neuen Vorstand wählen, da einige Vorstandsmitglieder ausscheiden werden.

Wir möchten alle Frauen herzlich bitten, uns bis zum 8. Januar 2017 Namensvorschläge für neue Vorstandsfrauen zu nennen. Das können Sie persönlich oder telefonisch beim jetzigen Vorstand erledigen. Oder Sie schreiben die Namen der Wunschkandidatinnen auf einen Zettel, den Sie in eine Box werfen können, die im Schriftenstand der Kirche steht.

Der jetzige Vorstand wird mit den vorgeschlagenen Kandidatinnen Kontakt aufnehmen. Wir bitten um große Beteiligung und sagen schon im Voraus DANKE.

KiKi_November_02_HPWir haben am vergangenen Sontag in der Kinderkirche über die Feste in der vergangenen Woche gesprochen (Reformationstag, Allerheiligen, Allerseelen). Anschließend haben wir uns dann mit einem bestimmten Heiligen beschäftigt, dessen Fest unmittelbar bevorsteht. Sankt Martin. Die Kinder freuen sich schon auf das Laternegehen in der Nachbarschaft und in der Verwandschaft. Aber auch die Menschen, die auf die Kinder warten, freuen sich auf den Besuch, die Lieder und die glücklichen Augen der aufgeregten Kinder. Zusammen haben wir Tischlaternen gebastelt, die uns bis Weihnachten begleiten können. Das Licht lässt sich teilen und vermehrt sich dabei. Es schenkt Wärme und Geborgenheit. Es vertreibt das Dunkel und bereitet uns Freude.

Wir freuen uns mit euch auf die nächste Kinderkirche am 04.12.2016.

KiKi_November_01_HP

neueslogoorg

Wir laden alle ganz herzlich ein, die sich für das Thema Kirche der Beteiligung interessieren. Es gibt wieder ein Treffen mit den beiden Mitarbeitern des Seelsorgeamts Nicole Muke und Bruno Krenzel, um zu überlegen, wie wir vor Ort unsere Gemeinden stärken und lebendig halten können. Das Treffen findet statt am Dienstag, den 08.11. von 19.30 Uhr –21.30 Uhr im Vitus Haus in Lathen.

Wir heißen alle herzlich willkommen

Die Pfarrgemeinderäte, Kirchenvorstände und das Pastoralteam der Pfarreiengemeinschaft.


Für den Erlös, den die Integrationslotsen bei der Aktion „Lathen kocht auf“ an ihrem Stand in Zusammenarbeit mit den Flüchtlingen erzielten, wurde eine sinnvolle Verwendung gesucht. So kam die Idee zustande, mit den Flüchtlingen aus der Pfarreiengemeinschaft einen Ausflug in Surwolds Wald zu machen und dort einen schönen Nachmittag zu verbringen. Es wurden Gutscheine für die Minigolfanlage und die Rodelbahn organisiert,Obst, Getränke und etwas Süßes als Verpflegung eingekauft. Vorher waren alle Interessierten persönlich von Ismet Harizi eingeladen worden.

Fast 40 Personen, darunter Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder aus vielen verschiedenen Ländern haben das Angebot dankbar angenommen. Der Bus wurde kostenlos von der Fa. Thünemann zur Verfügung gestellt.

Am Samstag, dem 17. September um 11.00 Uhr ging es los. Einige der Integrationslotsen und Helfer des Begegnungscafes fuhren als Begleitpersonen mit, außerdem waren auch 2 Übersetzer dabei. Die Haltestellen waren beim Vitushaus in Lathen und in Wippingen.

Beim Minigolf hatten dann Groß und Klein ihren Spaß, auch die Rodelbahn hat allen gut gefallen. Zu Mittag gab es für alle eine Pommes und wir saßen in großer Runde zusammen. Plötzlich fing einer der Männer an zu singen und man konnte ihm ansehen, dass es ein Lied der Freude war. Später erzählte man uns, dass er eine dreijährige Aufenthaltsgenehmigung bekommen hatte und sich darüber so freute. Das war ein sehr bewegender Moment. Nachmittags fuhren wir zurück und alle hatten einen schönen Tag erlebt.

Auf Nachfrage im Sprachkurs nach dem Ausflug hat dann in der folgenden Woche einer der Männer gesagt: „Ganz viel Danke an alle in Lathen!“. Ein schöneres Echo gibt es doch nicht.

IMG-20161012-WA0000

Am letzten Samstag im August trafen sich in Lathen über 50 Kinder beider Kirchengemeinden zum 2. Ökumenischen Kinderbibeltag.

In der Vituskirche wurde es stürmisch, denn zu Beginn sahen die Kinder wie einige Jünger Jesu Angst vor einem heftigen Sturm bekamen, der über dem See tobte. Doch Jesus lag schlafend im Boot, doch der Sturm und die Angst der Jünger wurden immer größer!

Wovor haben wir Angst und wie gehen wir mit unseren Ängsten um? Das waren in den Kleingruppen die Fragen, die sich die Kinder mit den Gruppenleitern stellten. Dann wurde dazu gebastelt, gespielt und ein Wettrennen veranstaltet.

Anschließend gingen die Kinder mit den 20 GruppenleiterInnen beider Gemeinden zur Ems. Dort wurde ein riesiges Papierschiff ins Wasser gelassen, die Kinder konnten ihre Ängste, die sie auf kleinen Wellen gemalt oder geschrieben hatten, hineinlegen.

Dank der DLRG Gruppe Lathen, wurden dann mit einem Motorboot riesige Wellen rund ums kleine Bötchen gefahren, so dass das Boot mit den vielen Ängsten unterging. Die Kinder jubelten bei der Aktion und zogen singend weiter zur Stephanuskirche.

Beim Spiel 1,2 oder 3 war Wissen zum Thema Wasser gefordert. Alle Kinder machten eifrig mit. Zur abschließenden Feier traten noch einmal die Jünger auf, die Jesus wachrüttelten, weil sie so große Angst hatten. Er befahl dem Sturm zu schweigen und es wurde sogleich ruhig. „Wenn wir alleine sind, dann ist unsere Angst groß, aber mit einem Freund wie Jesus an unserer Seite, brauchen wir keine Angst zu haben!“ Das haben am Schluss auch die beiden Freunde, Vitus und Stephanie festgestellt. Die Kinder haben toll mitgemacht und sicher wird es nicht der letzte Kinderbibeltag der beiden Kirchengemeinden gewesen sein.

alt alt

Bei den ersten Treffen, zu dem alle Interessierten eingeladen waren, hatten wir in Lathen und in Renkenberge eine gute Beteiligung. Sehr anschaulich berichteten die VertreterInnen der Gemeindeteams aus Hollenstede und Schwagstorf (die Pfarreiengemeinschaft, in der die ersten Gemeindeteams im Bistum gegründet wurden), wie sie ihre Beauftragung als Verantwortliche Leiter der Gemeinde wahrnehmen. Die Zuhörer fragten an, ob es nicht zu Konflikten kommen kann mit den Pfarrgemeinderäten und Kirchenvorständen, was aber nicht so entscheidend war in den Gemeinden. Nicole Muke und Bruno Krenzel vom Seelsorgeamt machten deutlich woneueslogoorgrauf es ankommt, wenn jemand mitmachen möchte: Ein „Gemeindeteamer“ versteht sich nicht als Macher sondern als Teamplayer. Man muss sich auf andere einlassen und gemeinsam handeln, auch in Absprache mit den Gremien vor Ort. Im Team gibt es verschiedene „Anwaltschaften“ für einen Aspekt der Gemeindearbeit (zum Beispiel Glaubensweitergabe oder Caritas in der Gemeinde). Die gemeinsame Arbeit wird immer an der Bibel rückgebunden. Außerdem geht es darum, sich selbst zu reflektieren, gut zuzuhören und zu erkennen, was gerade wichtig ist. Das Team bestimmt seine Arbeit selbständig und wird begleitet von einer hauptamtlichen Kraft. Das Gemeindemitglied wird für drei Jahre vom Bischof beauftragt. Den Gemeindeteamern war besonders die Vorbereitung auf diesen Dienst wichtig und für alle eine persönliche Bereicherung. Die Vorbereitung beginnt für unsere Gemeindemitglieder im Januar, mit einem Wochenende im Haus Ohrbeck (13. – 15.01.) und mit 2-3 Abendterminen in unserer Pfarreiengemeinschaft.

Wir würden uns freuen, wenn sich aus allen vier Gemeinden Menschen auf den Weg machen, um das Gemeindeleben vor Ort zu beleben. Wer Interesse hat, melde sich bitte bei den Hauptamtlichen oder bei den PGR- oder KV Mitgliedern.

"Gerechtigkeit lieben-Barmherzigkeit leben-Frieden stiften"csm_cover_Frauengebetskette_2016_18fa49f56c

An alle Frauen aus Renkenberge, Wippingen, Lathen und Lathen-Wahn.

Zum Monat der Weltmission verbinden wir uns mit den Frauen auf den Philippinen und laden zu einer ökumenisch gestalteten Wortgottesfeier am Donnerstag, 15. Sept. 2016, 19.30 Uhr, St. Antonius Lathen-Wahn ein. Unsere Gebetskette entsteht, wenn Frauen an verschiedenen Tagen mit und für Frauen beten, die Gewalt erlitten haben und ausgebeutet werden. Der Einsatz dieser Frauen für Barmherzigkeit, Frieden und Gerechtigkeit ist Zeugnis ihres Glaubens. Von uns erwarten Sie kein Mitleid, sondern das wir ebenso wie sie unsere Stimme gegen Unrecht erheben.

Kirche vor Ort ist wichtigneueslogoorg

… und dafür brauchen wir dich!

Liebe Gemeindemitglieder!

Kirche ist im Umbruch! Viele sehen zwar nur die Abbrüche, aber wir erleben manche Aufbrüche, die uns Mut machen, zum Beispiel Kinderkirche, Krabbelgruppen, Taufkatechese, Offener Jugendtreff, Kirchencafé! Wir erleben, dass sich Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat im guten Miteinander für eine lebendige Kirchengemeinde engagieren und wir erleben, dass sie in vielen Punkten vom pastoralen Team dabei unterstützt und ermutigt werden. Und genau deswegen brauchen wir eine Kirche der Beteiligung, der gemeinsamen Visionen und der Verantwortung vor Ort. Wir brauchen Menschen, die ermutigen, gemeinsam der Botschaft Jesu nachzufolgen.

Dazu möchten wir vom Pfarrgemeinderat und vom Kirchenvorstand zum Infoabend am Donnerstag, den 18. August, in das St.Vitus-Haus in Lathen einladen. Unser Treffen beginnt um 19:00 Uhr. Wir haben als Referenten Frau Muke und Herrn Krenzel eingeladen, die das Projekt “Kirche der Beteiligung” im Bistum begleiten. Außerdem kommen aus der Pfarreiengemeinschaft um Fürstenau mehrere Mitglieder eines Gemeindeteams, um von ihren Erfahrungen mit der Kirche der Beteiligung zu berichten.

Unsere Bitte: Wir suchen Menschen, die sich engagieren und Verantwortung übernehmen, die gemeinsam mit Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand und mit den Hauptamtlichen nach neuen Wegen für das Gemeindeleben suchen.

Wir haben einen gelben Flyer mit dem Pfarrbrief verschickt zum Thema “Kirche vor Ort ist wichtig”. Wir wären euch sehr dankbar, wenn ihr mit vielen Menschen darüber ins Gespräch kommt. Wer mehr Infos über die “Kirche der Beteiligung” haben möchte, findet auf unsere Homepage (www.kath-kirche-lathen.de) unter “Aktuelles” den Flyer und weitere Informationen über die “Kirche der Beteiligung”.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Viele zu dem Infoabend kommen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Kirchenvorstand, Pfarrgemeinderat und das Hauptamtlichenteam

Das Begegnungscafe am 06. Juli wird wegen der Sommerferien und dem Fastenmonat Ramadan nicht stattfinden.

Das nächste Begegnungscafe findet wie gewohnt am ersten Mittwoch des Monats, am 03. August um 15:00 Uhr im Vitus-Haus statt

Im Jahr 2017 bieten wir für alle Interessierten unserer Pfarreiengemeinschaft eine organisierte Reise nach Indien an. Der Aufenthalt in Indien wird vom 27.01. bis 12.02.2017 sein (17 Tage, 16 Nächte). Die Reisekosten betragen 2.190,00 € pro Person, Einzelzimmeraufschlag für die gesamte Zeit 420,00 €. Bei einer Mindestteilnahme von 15 bis 25 Personen kann diese Reise stattfinden. Bei mehr als 30 Anmeldungen können die Kosten verringert werden.

Reiseleistungen: alle Transfers, Überlandfahrten, Besichtigungen in einem klimatisierten Reisebus, alle Eintrittsgelder, Besichtigungen mit deutschsprachigem Reisebegleiter, Unterbringung im Doppelzimmer mit Halbpension. Houseboat mit Vollpension.

Besondere Impfungen sind nicht erforderlich, Reisepass sowie zwei Fotos (Format 5,1 x 5,1 cm) als Passfoto wird von dem Reiseveranstalter benötigt, der alles weitere veranlasst und die entsprechenden Unterlagen beantragt. Abflug von Düsseldorf – Flughafen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Pfarrer Francis Sanjeevi, Informationsmaterial wird es in Kürze geben.

  • Begegnungscafe

Der Pfarrgemeinderat bietet am Samstag, den 27. Februar 2016 von 15:00 bis 17:00 Uhr ein Begegnungscafe für Flüchtlinge und Einheimische im St. Vitus Haus an. Es soll ein offenes Treffen mit Kaffee, Tee, Milch, Kuchen sein, in dem es ums Kennenlernen und Begegnen miteinander gehen soll.

  • Nach der Krankensalbung

Am Freitag, dem 04.03.2016 um 15.00 Uhr lädt der Pfarrgemeinderat ganz herzlich zu Kaffee/Tee und Kuchen in das Vitushaus ein.

  • Kirchencafe

Am Sonntag, 06. März sind alle Gemeindemitglieder nach der Hl. Messe wieder zum Kirchencafe in das Vitushaus eingeladen.

bibeltextFrauen und Männer, die Texte der Bibel "miteinander teilen" und für ihr Leben entdecken wollen, sind zu einem "offenen Bibelkreis" eingeladen. Das erste Treffen findet am Montag, den 15. Februar um 19:00 Uhr im Vitus-Haus in Lathen statt. Falls Sie eine Bibel besitzen, bringen Sie sie gerne mit. Der Bibelkreis ist jederzeit offen für jeden, der teilnehmen möchte (Hedwig Dobbelmann).