Die Taufe

In der Taufe, dem Initiationssakrament, nimmt Gott einen Menschen als sein Kind an. Damit gehört der getaufte Mensch zur Gemeinschaft der Kirche, die durch die Zeit versucht, aus Christi Geist zu handeln und die Gesellschaft in diesem Geist mit zu prägen. Die christliche Taufe hat ihren Ursprung in der Taufe Jesu durch Johannes (Mk 1,9-11). Sie ist vor allem ein Zeichen des Glaubens, aber auch ein Zeichen der Lebenswende und der Hinwendung zu Jesus Christus. Deshalb geht einer Erwachsenentaufe eine Zeit der Einführung in den Glauben (Katechumenat) voraus, der Säuglingstaufe ein Gespräch mit Eltern und Paten.

Taufstein

Um einen Tauftermin abzustimmen, setzen Sie sich bitte mit dem Pfarrbüro Ihrer Kirchengemeinde zusammen.Tauftermin kann der Samstagnachmittag sein (15.00 Uhr).
Sie setzen sich mit Pfarrer Sanjeevi in Verbindung und sprechen einen Termin für das Taufgespräch ab. Es erfolgt dann die Anmeldung, bei der Sie die notwendigen Unterlagen abgeben.
Benötigt werden:
  • Geburtsbescheinigung füt religiöse Zwecke
  • das Familienstammbuch (wenn vorliegt).
Bei der Anmeldung benennen Sie die Taufpaten. Der Taufpate bzw. die Taufpatin erklärt sich mit der Übernahme des Amtes bereit, die Eltern bei der religiösen Erziehung und Einführung in den christlichen Glauben zu unterstützen. Die Paten müssen selbst getauft und gefirmt sein sowie die Erstkommunion empfangen haben. Sollte ein Pate nicht aus unserer Pfarreiengemeinschaft kommen, muss er deshalb eine Patenbescheinigung mitbingen. Diese erhält man kostenlos im Pfarramt seiner Wohnsitzpfarrei. Sollten Sie eine Patenbescheinigung für eine auswärtige Taufe benötigen, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt unserer Kirchengemeinde.

Segensfeier für die getauften Kinder 2017

Am Sonntag, dem 13.08. um 15.00 Uhr laden wir die Familien der Neugetauften von September 2016 bis August 2017 zur Segensfeier in unsere St. Vitus-Kirche ein. Auch Paten und Großeltern sind herzlich willkommen. Anschl. laden wir ein zu Kaffee, Kuchen und Klönen im Vitus Haus. Nähere Infos folgen in einem Einladungsschreiben für die Familien.       

Die Taufkatechetinnen