Das Sakrament der Krankensalbung

Krankensalbung.birgit.seuffertDas Sakrament der Krankensalbung ist ein Mittel der Stärkung und Ermutigung und spendet vor allem Hoffnung und Trost in einer schwierigen Zeit, denn sie bringt zum Ausdruck: Gott ist bei dir!
Lange Zeit war dieses Sakrament auch als "letzte Ölung" bekannt. Mit diesem Namen wurde früher ausgedrückt, dass das Sakrament als letzter Schritt vor dem Tod gesehen wurde und als unmittelbare betende Vorbereitung dafür gesehen wurde, bald vor Gott selber zu stehen. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1964) ist diese Praxis jedoch stark verändert worden. Das Sakrament der Krankensalbung wird jetzt allgemein in körperlichen und seelischen Grenzsituationen gespendet, um sich der Gegenwart Gottes im Glauben zu vergewissern.

Häufig wird die Krankensalbung in Zeiten schwerer Erkrankungen gefeiert. Heilung, Stärkung und Bewältigung der schwierigen Situation sind frohe Botschaft dieses Sakramentes, in dem Gott als Freund der Kranken und das heilende Wirken Jesu vergegenwärtigt werden.
Die Feier des Sakramentes besteht im wesentlichen in der Salbung der Stirn und der Hände des Kranken. Dabei spricht der Seelsorger die Worte: "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes."

Bild: Birgit Seuffert/pfarrbriefservice.de