Aktuelles

 

http://dom-medien.de/wp-content/themes/dom-medien-3/img/dom-medien.pngDie Pilgerstelle des Bistums Osnabrück veranstaltet in diesem Jahr insgesamt 21 Pilger- und Kulturreisen. Auf dem Programm stehen u.a. sechs Pilgerfahrten nach Israel ins Heilige Land und drei Fahrten nach Rom, einschließlich der Generalaudienzen mit Papst Franziskus. Ziele sind darüber hinaus Wallfahrtsorte und Sehenswürdigkeiten in Frankreich, Spanien, Portugal und Griechenland. Einen Höhepunkt bildet die Diözesanpilgerreise vom 12. bis 19. Oktober auf den „Spuren von Niels Stensen in Florenz und der Toskana“. Sie steht unter der geistlichen Leitung von Bischof Franz-Josef Bode. Ausführliche Informationen über die Reisen sind in der Pilgerstelle des Bistums Osnabrück erhältlich: Schillerstraße 15, 49074 Osnabrück, Tel. 0541 318-617, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.dom-medien.de

 

http://mtsgl.de/wp-content/uploads/2016/10/MuT-Rechteckig.pngDienstag, 08.01.2019, 15.00 Uhr im Haus des Gastes

Vortrag und Erläuterungen von Matthias Gehrs zu MuT, Marketing und Tourismus

 

https://www.sternsinger.de/fileadmin/allgemein/Dokumente/Sternsingen/2019_dks_vorschau/Logo_Aktion_DKS_2019_4CU_Pfade.jpgLiebe Kinder, liebe Jugendliche und liebe Eltern

Jedes Jahr machen sich Kinder und Jugendliche auf den Weg, um mit ihren Liedern, ihren Texten, ihren Gewändern und auch mit ihrer Mühe die Botschaft von der Geburt von Jesus in die Häuser zu bringen und durch die Spende der Menschen Kindern in ihren Nöten zu helfen.

„Segen bringen, Segen sein. – „Wir gehören zusammen in Peru und weltweit.“– So lautet das Motto der Aktion Dreikönigssingen 2019. Dass es die Sternsinger gibt, ist ein Segen: für die Menschen in unseren Gemeinden und benachteiligte Kinder auf der ganzen Welt. In diesem Jahr nehmen wir uns der Kinder mit Behinderung in Peru an. Wir wollen die Förderprogramme der Projektpartner in Peru unterstützten.

Am ersten Januarwochenende sind die Sternsinger in unserer Pfarreiengemeinschaft unterwegs (in Lathen am Samstag, den 05. Januar 2019 nach der Aussendungsfeier um 9:30 Uhr).

 

Am 9./10.11.18 fand die letzte Vollversammlung des Katholikenrates in dieser 6. Amtsperiode (von 2015-2019) in Oesede statt. Im Rückblick wurde an die  umfangreichen  Aktionen  und  Themen  der  Amtsperiode erinnert.  Angefangen mit dem diözesanen  Zukunftsgespräch „Damit sie zu Atem kommen“. Das Thema Flucht und Asyl, das Weltfriedenstreffen San Egidio, das Synoden-Dokument Amoris laetitia und die Jugendpastoral  beschäftigte  den  Katholikenrat. Ebenso setzten sich die Mitglieder mit Digitalisierung, Faire Gemeinde, Kirche der Beteiligung auseinander. Die Katholikentage in Leipzig und in Münster wurden mit einem Stand besucht, eine Fahrt mit Bischof nach Eisleben unter dem Eindruck des Reformationsjahres wurde unternommen  und schließlich wurden die Vorbereitungen der Gremienwahlen für den November 2018 durchgeführt.

Die zwei Sachausschüsse „Kirche und Gemeinde“ und „Politik und Gesellschaft“ vertieften die Themen des Katholikenrates.

Am 23. Februar 2019 feiert der Katholikenrat in OS "50 Jahre Pfarrgemeinderäte".

Die Feier beginnt mit einem Pontifikalamt um 10:00 Uhr im Dom. Prof. Dr. Thomas Sternberg (ZdK) ist als Hauptredner eingeladen.

 L. Griesen

 

Liebe Gläubige der Kirchengemeinden St. Vitus– Lathen,  St. Bartholomäus-Wippingen, St. Antonius-Renkenberge, St. Antonius-Wahn und sehr verehrte Leserinnen und Leser!

Ich habe einige Personen mit der Frage: „Was ist eigentlich Weihnachten?“, konfrontiert. Folgende Antworten wurden mir zugetragen: „Weihnachten ist ein Fest des Friedens“; „Weihnachten ist ein Fest der Familie“; „Weihnachten schenkt uns drei freie Tage zum Ausruhen und zum guten Essen“; „zu Weihnachten gibt es tolle Geschenke“. Alle diese Aussagen zeigen, dass es letztlich um tiefe Sehnsüchte des Menschen nach Frieden, Liebe, Wohlergehen, Geborgenheit, Angenommenseins und Wertschätzung geht.

Die Botschaft von Weihnachten ist: „Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr!“ Kurz gesagt: Gott kommt als Kind! Wir feiern ein Kind. Ein Kind mit der Botschaft, dass der Mensch der Ort ist, an dem Gott wohnen möchte. Dass der Mensch unter Mitmenschen das Gefäß für Gottes Liebe ist. Dass Gott in unsere Welt, mitten in unsere Zeit gekommen ist, um mit uns Menschen das Leben zu teilen und uns eine Zukunft zu eröffnen. Dass Gott in meinem Leben noch wachsen kann und groß wird. Deshalb ist Weihnachten eine  Zeit, uns dem Wesentlichen zuzuwenden: Mensch sein. In Beziehung sein mit Gott und mit den Mitmenschen. Der Gott-mit-uns, das Kind, das wir feiern, macht’s möglich.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, mit allem, was dazugehört: Frieden, Liebe, Wohlergehen, Geborgenheit und Wertschätzung. Vor allem aber wünsche ich Ihnen, dass Gott als Kind zu Ihnen kommt und bei Ihnen und in Ihren Familien mit seinem Segen und mit seiner Liebe bleibt.

Ihr Pfarrer Francis-Maria Sanjeevi

 

„geistlich unterwegs" - das neue Jahresprogramm 2019 mit spirituellen Angeboten für Einzelne, Gruppen und Gemeinden ist da. „unterwegs“ – das bedeutet: in Bewegung sein – körperlich und geistig, offen sein für Ungeahntes, aber auch: Pause machen, eine Rast einlegen, zur Ruhe kommen. Dazu wollen die Angebote einladen: den Alltag zu unterbrechen und sich neu zu orientieren – und so im eigenen Glauben "beweglich" zu bleiben und sich auf neue Erfahrungen mit Gott einzulassen. Das Jahresprogramm 2019 finden sie hier.

 

Neuanmeldungen im Kindergarten Purzelbaum in Lathen – Wahn, im Kindergarten St. Bartholomäus in Wippingen und im St. Vitus Kindergarten in Lathen für das Kindergartenjahr 2019 / 2020 (Beginn: August 2019) sind am Dienstag, den 29. Januar 2019 in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Angemeldet werden können: Kinder für den Kindergarten im Alter von 3 bis 6 Jahren und  Kinder für die Betreuung in der Krippe im Alter von 0 bis 3 Jahren

 

 

Am 19.12.2018 um 19.00 Uhr findet eine Meditation im Advent in der Vitus-Kirche statt.

Herzliche Einladung

 

Liebe Gemeindemitglieder

Der Kirchenvorstand möchte Sie über die Projekte und dessen Finanzierung informieren. Hierdurch wollen wir das Bewusstsein in unserer Kirchengemeinde schärfen, dass wir auf Ihre Teilnahme am Ortskirchgeld dringend angewiesen sind. Hauptsächlich finanziert sich unsere Kirchengemeinde aus Kirchensteuern und Zuweisungen des Bistums (nur ca. 60%). Die Differenz muss durch unsere St. Vitus-Gemeinde aufgebracht werden.

Kollekten, Spenden und hauptsächlich das Ortskirchgeld bilden den Hauptanteil dieser „eigenen Einnahmen“ und verschaffen der Kirchengemeinde nur so Spielraum für Projekte, Sanierungen oder besondere Aktivitäten.

Gut zu wissen: Diese „eigenen Einnahmen“ verbleiben vollständig in unserer Kirchgemeinde und werden nur hier eingesetzt.

Der Haushaltplan 2018 unser St.-Vitus-Kirchengemeinde sieht „eigene Einnahmen“ von ca. 80.500 € vor. In diesem Jahr haben wir durch das Ortskirchgeld nur leider rund 21.000 € erhalten, da 60% der angeschriebenen Kirchenmittglieder (2.216 Schreiben wurden versendet) unserem Aufruf nicht gefolgt sind. Wir schaffen es jedoch in diesem Jahr den Fehlbetrag durch andere, zum Teil einmalige Zuweisungen, zu decken.

Hier ein Auszug - folgende Projekte (2014-2018) konnten durch Ihre finanzielle Unterstützung realisiert werden: 

·         Sanierung der Putz und Sockelfliesen –  5.391€ (Zuschuss Bistum ca. 50%)

·        Modernisierung der Beleuchtungs- und Audioanlagen – 12.057€ (Zuschuss vom Bistum 50%)

·        Taufbrunnen Sanierung und Umgestaltung –  14.119€  (Zuschuss vom Bistum ca. 50%)

·        Orgelsanierung – 43.407€ (Zuschuss vom Bistum ca. 20% und zusätzliche Zweckspenden)

·        Plus finanzielle Unterstützungen für den Kindergarten, Zeltlager Lathen, öffentliche Bücherei, Messdienerausbildung, Personalkosten, Reinigungen, Winterdienst, etc.

Die Finanzierungspläne für derartig notwendige Projekte oder Renovierungsmaßnahmen werden trotz der Zuschüsse des Bistums auch in Zukunft relativ hohe Eigenmittel aus den eigenen Einnahmen der Kirchengemeinde St. Vitus erfordern.

Allein im Jahr 2019 steht wieder notwendige Sanierungen und Projekte an, dessen Finanzierung aktuell noch geprüft wird:

·        Energetische Sanierung der Bücherei im Karl-Borromäus-Haus – ca. 62.000 €

·        Sanierung der  Heizungsanlage in der St. Vitus Kirche – ca. 22.000 €

·        Außentreppensanierung im direkten Umfeld der St. Vitus Kirche – ca. 7.500 €

An dieser Stelle sei allen herzlich gedankt, die ihren finanziellen Beitrag für unsere Kirchengemeinde leisten oder in Zukunft auch neu/wieder leisten werden. Alle Mitglieder im Kirchenvorstand stehen Ihnen für Fragen und Erklärungen bereit.

Übrigens: Wenn Sie sich für die genauen Zahlen interessieren - der Haushaltsplan unserer Kirchengemeinde kann nach Veröffentlichung im Pfarramt eingesehen werden (durch Hinweis im Pfarrblatt) 

Ihr Kirchenvorstand.

Pfarrer Francis Sanjeevi

Adelheid Thünemann (1. Vorsitzende)