Aktuelles

 

Nach langen Verhandlungen ist es uns gelungen, einen exzellenten Kenner des Vatikan und der Stadt Rom zu einem Vortragsabend mit anschließender Diskussion nach Lathen einzuladen.

Am 16. März um 19 Uhr wird Herr Prof. Dr. Dr. Ralph Weimann im St. Vitus Haus einen Vortrag halten. Thema des Vortrags: „Engel und Schutzengel. Gibt es sie überhaupt und welche Aufgabe kommt ihnen nach kirchlicher Lehre zu?“Im Hinblick auf Engel scheiden sich die Geister. Einige leugnen deren Existenz, andere verbinden damit esoterische Praktiken, während wieder andere sich mit Vertrauen ihrem Schutzengel zuwenden. In diesem Vortrag soll ausgehend von der Heiligen Schrift und der Tradition gezeigt werden, wie wichtig ein richtiges Verständnis ist und wie damit das eigene Leben eine wichtige Bereicherung erfahren kann.
Herr Weimann wurde 2007 zum Priester geweiht. Er promovierte in Theologie und Bioethik und übt seit 2008 seine Lehrtätigkeit an verschiedenen Universitäten in Rom aus. Zudem ist er Militärgeistlicher für das katholische Militärpfarramt in Italien. Außerdem gehört er zum Priesterkolleg des Campo Santo Teutonico in Rom. Er ist Herausgeber mehrerer Bücher zu den Themenbereichen Theologie und Bioethik und diese Arbeit verbindet ihn persönlich mit dem em. Papst Benedikt XVI.
Eingeladen sind alle Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft Lathen, Lathen-Wahn, Renkenberge und Wippingen. Aber auch Gäste von außerhalb sind herzlich willkommen. Wir freuen uns sehr über regen Zuspruch.
Auch in Zukunft sollen weitere namhafte Autoren, Wissenschaftler und Theologen eingeladen werden, die zu aktuellen, christlich religiösen Themen Stellung nehmen.
Leonhard Moß

 

Am Sonntag, 04. März 2018, findet der 36. MISEREOR Fastenmarsch statt. Traditionell am 3. Fastensonntag kann man sich zu Fuß oder mit dem Rad wieder von 7.00 -18.00 Uhr für den guten Zweck auf den Weg machen. Dieses Jahr unterstützt der Fastenmarsch das MISEREOR- Projekt: „Butterflies Hilfe für Straßenkinder in Indien“.

 


In unserer Pfarreiengemeinschaft finden sich die Stationen an den folgenden Orten:

  • Lathen :Vitushaus (Fastenmarsch Hefte können in der Kirche oder bei Maximilian Bergmann erworben werden)
  • Fresenburg: Rüschenhaus
  • Lathen-Wahn: Jugendheim
  • Renkenberge: Gemeindehaus
  • Wippingen : Mehrzweckhalle

Die Stationen sind von 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu erreichen. Weitere Informationen können Sie auch bei Maximilian Bergmann (siehe Kontakte) bekommen

 

Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet.


Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Die frühere niederländische Kolonie liegt im Nordosten Südamerikas, zwischen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Rund 90 Prozent des Landes bestehen aus tiefem, teils noch vollkommen unberührtem Regenwald. Umweltzerstörung und massiver Rohstoffabbau jedoch bedrohen die einzigartige Flora und Fauna. Der Weltgebetstag am 2. März 2018 bietet Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ heißt die Liturgie surinamischer Christinnen, zu der Frauen in über 100 Ländern weltweit Gottesdienste vorbereiten. Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche – alle sind eingeladen! Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag, die Mädchen und Frauen weltweit stärken. Neben der Arbeit von Partnerorganisationen in Afrika, Asien, Europa, dem Nahen Osten und Lateinamerika, werden mit den Geldern zum Weltgebetstag 2018 auch drei Projekte in Surinam unterstützt.


Zum Weltgebetstag-Gottesdienst laden die Frauen der Pfarrgemeinde St. Antonius Lathen-Wahn in Zusammenarbeit mit der Stephanus-Gemeinde und St. Vitus Gemeinde Lathen am Freitag, dem 3. März um 19.00 Uhr in die Kirche in Wahn ein. Anschließend bitten wir alle zu einem einfachen surinamischen Abendessen ins Pfarrheim. Jeder ist willkommen!

 

Das Emsland besitzt eine Vielzahl von großen und kleinen Kirchen. Es lohnt, deren Vielfalt und Schönheit als Räume des Glaubens zu entdecken und für Touristen und Einheimische zu erschließen. Jede Kirche - nicht nur die touristisch und historisch bekannte Kirche - kann eine Geschichte erzählen. 

Für interessierte Männer und Frauen, die ihre Kirche anderen zeigen und näherbringen möchten, bietet die KEB Emsland-Süd e. V. in Zusammenarbeit mit dem Dekanat Emsland-Süd und dem Bistum Osnabrück einen Qualifizierungskurs an. Der Kurs umfasst 59 Unterrichtsstunden und findet in der Regel einmal monatlich samstags statt.


Beginn ist am 23. Februar 2018 im Marientreff in Lingen-Biene, der Kurs endet am 9. Juni 2018.

Ausbildungsinhalte sind u. a. Kirchenbau und Architektur als Ausdruck ihrer Zeit, Kirche als Zeugnis des Glaubens, christliche Kunst und Bildersprache, Geschichte und Kirchengeschichte des Emslands von der Missionierung bis zur Neuzeit, Kirchenführung erleben, auswerten und selbst konzipieren und auf Wunsch: Kirchenführungen für Kinder (Kommunionkinder, Katechesegruppen etc.)

Information und Anmeldung: Gisela Bolmer, KEB Emsland-Süd, Gerhard-Kues-Straße 16, 49808 Lingen, Tel. 0591 6102-202, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Anmeldeschluss ist der 19. Februar 2018

 

Ein ganz herzliches HALLO! Mein Name ist Sören kleine Burhoff und ich darf ab dem 09.02.2018 ein Praktikum hier in Lathen absolvieren. Ich bin 20 Jahre alt und komme gebürtig aus dem schönen und kleinen Quakenbrück im Artland. Das Emsland ist für mich also nicht ganz fremd, dennoch hatte ich bislang noch keinerlei Berührungs-punkte mit Lathen. Umso mehr freue ich mich, die Gemeinde und die Stadt Lathen genauer kennenzulernen. Der Rahmen in dem ich das Praktikum absolviere ist gegeben auf Grund eines Studiums der Religionspädagogik. Ich studiere für das wunderschöne Bistum Osnabrück und strebe den Beruf des Gemeindereferenten an und zu dieser Ausbildung gehört auch ein 5-wöchiges Orientierungspraktikum in Gemeinde und Schule. Den schulischen Teil werde ich an der Grund-schule in Fresenburg absolvieren. In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit Freunden oder spiele Fußball. Meine größte Leidenschaft steckt al-lerdings in der Jugendarbeit. Ich teame in einem großartigen Jugendhaus in Rulle, dem Haus „Maria Frieden“. Ich bin sehr gespannt auf die Zeit in Lathen, Lathen-Wahn, Renkenberge, Wippingen und Fresenburg und hoffe auf viele Begegnung und offene Gespräche. Bis dahin Sören kleine Burhoff Wir wünschen Sören Kleine Burhoff eine gute Zeit in unserer Pfarreiengemeinschaft, mit vielen Begegnungen und Erfahrungen, die ihn bereichern. Und dass wir voneinander lernen und ein Stück Weg miteinander gehen.

 

 

Am Sonntag, dem 18.02. um 10.30 Uhr laden die Kommunionkinder aus Dünefehn, Kathen und Fresenburg - Melstrup ein zum Familiengottesdienst in der Kirche. Es geht um das Butterfly Projekt, dass wir in diesem Jahr beim Fastenmarsch unterstützen wollen.

Alle Jugendlichen, die Interesse daran haben, als Gruppenleiter das Zeltlager der Kirchengemeinden St. Vitus Lathen und St. Antonius Lathen-Wahn zu begleiten treffen sich am Montag, 29.01.2018 um 18.00 Uhr im St. Vitus-Haus. Gruppenleiter können alle werden, die 16 Jahre alt sind und die Jugendleitercard (JULEICA) besitzen.

Alle anderen Interessierten, die bis zum Juni 2018 das Mindestalter von 16 erreicht haben, mögen sich zwecks Absprachen mit dem Gemeindeassistent in Verbindung setzen. Wir benötigen ca. 20 Jugendliche, die Spaß an der Arbeit mit den Kindern haben und tolle Ideen für eine Woche voller Spaß und Abenteuer umsetzen möchten.

Falls ihr noch Fragen habt, könnt ich euch gerne melden bei: Gabi Kremer, Tel. 8310 (abends) oder Gemeindeassistent Maximilian Bergmann (siehe Kontakte).

Alljährlich wird von den Besuchern der Schützenfeste in unserer Gemeinde Geld gespendet. In diesem Jahr darf die Kirchengemeinde St. Vitus eine Spende in Höhe von 275,-€ vom Schützenverein Düthe-Fresenburg entgegennehmen. Diese Spende wird für die Renovierung unserer Orgel verwendet.

Wir freuen uns darüber und bedanken uns recht herzlich bei dem Vorstand und allen Spendern.

In diesem Jahr ist die Messdienergemeinschaft besonders stolz gleich zwölf neue Messdienerinnen und Messdiener in unserer

Gemeinschaft neu aufgenommen zu haben.

Die Namen unserer neuen Minis:

Neele Kittel, Esther Fischer, Christin Helmer, Leonie Schwarte, Mia Linn Telgen, Leni Wielenberg, Tim Einspanier, Mika Ahrens, Herke Schmees, Lennart Rose, Lennard Adam, Timo Kremer.

Sie alle haben sich auf ihren Dienst vorbereitet. Am zweiten Adventssonntag wurden sie nun mit einem feierlichen Gottesdienst und einem kleinen Empfang im Vitushaus in die Messdienergemeinschaft aufgenommen. Die Pfarrgemeinde wünscht den neuen Messdienern viel Spaß bei ihren Aufgaben am Altar und in der Kirche.

Ein großes Dankeschön gilt auch den älteren Messdienerinnen und Messdienern, die an diesem Tag tatkräftig beim Empfang im Vitushaus mitgeholfen haben. Insgesamt war es ein schöner und feierlicher Tag.

Am Freitag, dem 01.12. stimmen sich die Grund- und Oberschüler auf den Advent ein. Beginn des ökumenischen Grundschulgottesdienstes um 8.30 Uhr in der St. Vitus Kirche. Die Oberschüler feiern ebenso in der Vitus-Kirche, um 10.15 Uhr. Alle sind herzlich eingeladen zur Mitfeier.

Die Hl. Messe um 9.00 Uhr in St. Vitus fällt an diesem Freitag aus.

Grafik farbig: MinistrantenAm 10.12.2017 um 10.30 Uhr dürfen wir 12 neue Messdienerinnen und Messdiener in unserer Gemeinde willkommen heißen. Die Mädchen und Jungen wurden in den letzten Monaten für ihren Dienst als Messdienerin und Messdiener vorbereitet. 

Anschließend sind alle Eltern und Großeltern eingeladen zu einem kleinen Sektempfang mit Schnittchen im Vitus Haus. Bitte geben Sie dazu eine kurze Rückmeldung an den Gemeindeassistenten Maximilian Bergmann mit wie vielen Personen Sie kommen.

Eine „Plattdütske Misse“ der Hospizgemeinschaft Lathen/Haren findet am Mi., 22.11.17 um 19:00 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche Sustrum-Moor statt. Der Gottesdienst wird von Pfr. Schneider, den HospizhelferInnen und vom Kirchenchor Ober-/Niederlangen auch mit plattdeutschen Gotteslobliedern gestaltet. Interessierte sind herzlichst eingeladen diesen Gottesdienst im Gedenken an alle Verstorbenen und als Würdigung der bundesweiten Hospizarbeit mitzufeiern.